Blog für antike Möbel, Antiquitäten und Möbelrestaurierung

Dieser Blog soll Ihnen nützliche Tipps und Trends rund um das Thema antike Möbel, Antiquitäten, Möbelrestaurierung und Restaurierungsbedarf vermitteln. Wir informieren Sie einmal monatlich über das Thema Antiquitäten und antike Möbel. Wir freuen uns über jeden Kommentar, den Sie bezüglich unserer Artikel hinterlassen. Weitere Informationen rund um das Thema Antiquitäten und antike Möbel finden Sie auf unserer Homepage www.antihof-schied.de. Tauchen Sie ein in die Welt der antiken Möbel und Antiquitäten. Auch wenn Sie kein Antiquitätensammler oder Liebhaber sind werden Sie schnell spüren welches Flair Antiquitäten und antike Möbel versprühen. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim lesen und stöbern auf unserem Blog und unserer Homepage www.antikhof-schied.de

Kornwestheimer Weihnachtsmarkt 2014 - Glühwein zwischen Antiquitäten und antiken Möbeln

Alle Jahre wieder kommt nicht nur der Weihnachtsmann, sondern auch die traditionelle Weihnachtsausstellung in unserem Antik-Hof! Im Rahmen des Kornwestheimer Weihnachtsmarkts 2014 möchten wir Sie am 2. Adventswochenende zu unserer 24. Weihnachtsausstellung einladen.
Natürlich ist Jedermann herzlich Willkommen, in einem stilvollen Ambiente die traditionelle Handwerkskunst sowie die kreativen Dekorationen unserer Antiquitäten und antiken Möbel zu bestaunen.


Abgerundet wird dieses Advents-Erlebnis durch leckeren Glühwein und all die tollen Geschichten, die von uns und unseren antiken Möbeln erzählt werden parallel zum Kornwestheimer Weihnachtsmarkts 2014. Alle Ausstellungsräume haben durch alten und modernen Christbaumschmuck einen ganz besonderen Charme. Entdecken Sie in jedem Winkel des Antik-Hofs Schied neue Dekorations-, Gestaltungs- und Geschenkideen. Die historischen Räumlichkeiten geben Ihnen Inspiration für Ihre ganz eigene, weihnachtliche Wohlfühloase.

Neben der Werkstatt, in der wir zur Abwechslung nicht arbeiten, sondern wärmenden Glühwein und leckere Waffeln herausgeben, haben wir auch dieses Jahr zwei ganz besondere Frauen in unseren Räumen. Geli Schulz verzaubert Sie mit einfallsreichen Schmuckkreationen und Deko-Ideen. Eine Traumwelt gilt es mit unserer Märchenfee Gudrun Bildau zu entdecken, die für Jung und Alt eigens geschriebene Märchen sowie eine entsprechende Kostümierung bereithält.

Wir freuen uns auf Sie und hoffen, dass Sie mit uns gemeinsam eine vorweihnachtliche und geschichtsträchtige Atmosphäre erleben möchten. Kommen sie doch vor oder nach einem Besuch auf dem Kornwestheimer Kornwestheimer Weihnachtsmarkt 2014 oder Ludwigsburger Weihnachtsmarkts 2014 auf einen Glühwein vorbei.

Wann: Samstag, den 06. Dezember, und am Sonntag, den 07. Dezember
Uhrzeit: Wir begrüßen Sie zu unserer Weihnachtsausstellung 2014 jeweils von 12 bis 19 Uhr.

Impressionen aus der Weihnachtsausstellung von 2010 erhalten Sie in diesem Video: Kornwestheimer Weihnachtsmarkt 2014

Antike Möbel aus den Epochen Barock, Biedermeier, Gründerzeit und Jugendstil - Welche Merkmale haben Antiquitäten?

Antike Möbel und Antiquitäten aller Art sind heute beliebter denn je. Stühle, Schränke, Kommoden oder gar Sofas aus längst vergangenen Epochen – z. B. Barock, Biedermeier, Gründerzeit und Jugendstil – werten die Einrichtung von Wohnungen und Häusern in ganz Deutschland auf. Aber warum ist das so? Das mag daran liegen, dass antike Möbel vor allem optische Highlights setzen und nicht in jeder Wohnung zu finden sind. Im Gegensatz zu modernen Möbeln, die eine deutlich pragmatischere Funktion erfüllen, stehen Antikmöbel für bestimmte Charaktereigenschaften und individuelle Geschichten. Jede einzelne Epoche brachte Möbelstücke mit ganz besonderen Merkmalen heraus, seien es Barockmöbel, Jugendstilmöbel oder Möbel aus der Gründer- und Biedermeier-Zeit. Die antiken Möbel aus genau diesen vier Epochen möchten wir Ihnen genauer vorstellen.

Barockmöbel – Konkave und konvexe Formen (ca. 1570 – 1770)

Die strenge Ordnung, die noch die Renaissance prägte, wurde im Barock komplett außer Kraft gesetzt – was sich deutlich in den antiken Möbeln jener Zeit widerspiegelt. Die klaren Linien wurden aufgebrochen und durch schwingende Formen ersetzt. Im Mittelpunkt standen dabei konkav oder konvex verlaufende Kanten und mit Ornamenten überzogene Fronten, was sich auch im obigen Bild feststellen lässt. So sollten die Barockmöbel die Pracht und die Kraft des Besitzers zum Ausdruck bringen.



Möbel des Biedermeier – Schönheit des Materials (ca. 1815 – 1850)

In einer Zeit des technischen Fortschritts entstanden die Möbel des Biedermeier mit klaren Formen und klassizistischen Einflüssen. Trotz des Fortschritts stand dem Bürgertum in Deutschland wenig Geld zur Verfügung, sodass kaum Dekore an den Biedermeiermöbeln zu finden sind. Das wiederum legt den Fokus auf die Schönheit des verwendeten Materials. Die antiken Möbel aus dem Biedermeier wurden fast ausschließlich in Deutschland produziert und fanden in anderen Ländern nur wenig Anklang.



Möbel aus der Gründerzeit – große Freiheit der Formen (ca. 1870 - 1900)

Der wirtschaftliche Aufschwung nach dem Deutsch-Französischen Krieg führte zu antiken Möbeln, die besonders reich verziert sind. Dafür wurden unter anderem Gold, Diamantierungen oder Kapitellen eingesetzt. Die Form der Möbel lässt sich hingegen kaum einordnen und orientiert sich an fast allen, vorangegangenen Stilen und Epochen – mit einer ausgefallenen und einzigartigen Formgebung.


Jugendstilmöbel – Historische Moderne mit diversen Einflüssen (ca. 1890 – 1920)

Als eine Art Revolution der Möbel entstand der Jugendstil. Weil sich die Jugendstilmöbel nicht an anderen, vorangegangenen Epochen orientieren, gibt es sehr viele unterschiedliche Einflüsse, was das Bild oben deutlich zeigt. Möbel aus dem Jugendstil zeichnen sich durch teure Materialien, sehr gute Handwerkskunst und dadurch oft hohe Herstellungskosten aus. Leider wurden sie aber durch die Massenware schnell abgelöst. Dafür bekommt man mit einem Jugendstilmöbel meist auch ein Unikat.

Wir haben ein breites Sortiment an Antiquitäten aller Stil-Epochen. Bei Interesse können sie hier direkt Kontakt mit uns aufnehmen.

(Individuelle telefonische Beratung erhalten Sie bei uns unter 07154/181033
)

Der Landhausstil mit seinen antiken Bauernmöbeln – antike Bauernmöbel und der Charme der Alpen


© Flicker (Creative Commons): whatleydude (keine Änderungen)

Für gewöhnlich haben antike Möbel und Antiquitäten eine gewisse zeitliche Epoche, in der sie besonders beliebt waren oder besonders viele Exemplare hergestellt wurden. Bei antiken Bauernmöbeln ist das anders. Der Begriff Bauernmöbel ist vielmehr ein Überbegriff für den Möbelstil ländlicher Regionen, der vor allem in den Alpenregionen Europas viele Anhänger hatte. Man könnte so weit gehen, dass die Bauernmöbel ein Einrichtungsstil ohne Epoche sind. Heute sind antike Bauernmöbel aufgrund ihrer wunderschönen Bemalungen und ihrer tollen Formgebung überall ein echtes Highlight der Inneneinrichtung.

Antike Möbel im Bauernstil – die günstige Version einer zeitgemäßen Einrichtung

Man spricht auch deshalb davon, dass Bauernmöbel nur schwerlich einer zeitlichen Epoche zuzuordnen sind, weil die antiken Möbel im Bauernstil je nach vorherrschender Mode angepasst wurden. Mit kleiner, zeitlicher Verzögerung übernahm der Bauernstil die zur jeweiligen Zeit aktuellen Formen und Verzierungen und setzte sie in einer ganz eigenen Art um. So lassen sich heute antike Bauernmöbel mit Einflüssen aus dem Barock, der Gotik oder des Rokoko finden.

© Flicker (Creative Commons): Kheel Center - Photographer: Louise Boyle (keine Änderungen)

Grund dafür ist, dass die Bauernfamilien der damaligen Zeit nicht bereit oder fähig waren, horrende Preise für die hochwertigen Materialien zu bezahlen. Daher entschieden sich kleine Familienbetriebe, ähnliche Möbel aus günstigen Materialien zu bauen – wie z. B. aus den billigeren Weichhölzern Fichte oder Tanne. Um dies zu kaschieren, wurden die Möbel oft aufwändig bemalt, was die Verzierungen und Ornamente an teuren, antiken Möbeln ersetzen sollte. Daher kommen heute antike Bauernschränke oder Bauernkisten oft sehr individuell daher.

Die verschiedenen Arten von Bauernmöbel und der Landhausstil

Aufgrund der ständigen Anpassung der Bauernmöbel an die aktuellen Epochen und Moden gibt es heute eine Vielzahl verschiedener Arten von antiken Möbeln im Bauernstil. Diese Bandbreite reicht von Bauernschränken mit feingliedrigen Blumenbemalungen bis hin zu Bauerntischen mit Verzierungen in Form von barocken Ornamenten. Hinzu kommen antike Bauernschränke, die in ihrer ursprünglichen Art belassen wurden und keine Bemalung erhielten. Der Charme dieser Naturmöbel im Bauernstil liegt in der Schönheit der Materialien.

Diese „nackten“, unbemalten Bauernmöbel der Antike waren in den letzten Jahrzehnten sehr beliebt und es hat sich daraus der Landhausstil entwickelt.
Das rohe Holz und die spezielle Form der antiken Bauernmöbel werden auch heute noch als ländlich bzw. bäuerlich empfunden und im Landhausstil umgesetzt. Und es ist wahr: Wenn man solch einen bemalten oder unbemalten, antiken Bauernschrank sieht, denkt man sofort an eine Hütte im Allgäu oder eine Alm in den Alpen.

Wir haben ein breites Sortiment an antiken Bauernmöbeln. Bei Interesse können sie hier direkt Kontakt mit uns aufnehmen.

Antike Möbel im Landhausstil – Wie Sie mit Landhausmöbeln Ihre Wohnung verschönern

Wer Wert auf Gemütlichkeit und eine wohnliche Atmosphäre in den heimischen 4 Wänden legt, hat sich sicher schon einmal Gedanken über antike Möbel im Landhausstil gemacht. Landhausmöbel mögen dem einen oder anderen zwar altmodisch erscheinen, aber Antiquitäten im Landhausstil vermitteln einen urigen und individuellen Charakter. In den letzten Jahren erfreuten sich Landhausmöbel einer stets wachsenden Beliebtheit bei den Käufern, da nicht jeder auf moderne, sterile und klar strukturierte Einrichtungen steht. Die Stärke der antiken Landhausmöbel liegt in ihrem besonderen Flair. Aber sie passen nicht zu jedem Gebäude oder zu jeder Wohnung. Richtig platziert verleihen sie jedem Raum ein Gefühl von Ruhe und Gelassenheit. Und gerade das können wir in dieser hektischen Zeit doch sehr gut gebrauchen, oder?

Landhausmöbel als Antiquitäten aus natürlichen Materialien

Der größte Unterschied zwischen modernen Möbeln und antiken Landhausmöbeln ist das Material. Heute werden Möbel häufig aus billigem Pressholz gefertigt, um die breite Masse zu bedienen und den Preis gering zu halten. Antike Möbel im Landhausstil zeichnen sich jedoch durch hochwertige und natürliche Materialien aus. Der wichtigste Rohstoff für die Herstellung der meist massiven Landhausmöbel ist Holz. Das Holz wird entweder so behandelt, dass es seine natürliche Optik nicht verliert, oder es wird gar gänzlich unbehandelt verarbeitet. Gebrauchsspuren sollten daher nicht vom Kauf abschrecken, im Gegenteil: Der sogenannte Shabby-Chic-Look wertet einen Raum auf und kann sehr gut mit anderen, auch modernen Einflüssen kombiniert werden.

 

Pastelltöne sind die ideale Umgebung für antike Landhausmöbel

Egal ob antike Kommode, antiker Esstisch, antiker Kleiderschrank oder eine ganze Küche im Landhausstil – in Kombination mit natürlichen Pastelltönen, Steindekoren oder Keramik wirken antike Landhausmöbel am besten. Trotz ihrer oft auch runden Formen und Verzierungen sind Landhausmöbel in der Regel farblich neutral gehalten oder in naturähnlichen Farben lackiert. Deshalb eignen sich gewisse Akzente hervorragend, um den Landhausstil zu perfektionieren. Typischerweise passen Landhausmöbel zu Karos und Blumenmustern, aber auch grelle, farbliche Akzente in Form von Streifentapeten oder Punkten auf der Arbeitsplatte in einer Küche vervollständigen den Look sehr gut. Wer durch seine Einrichtung für Ruhe und Gemütlichkeit im Eigenheim sorgen möchte, kann das vor allem durch die Kombination natürlicher Dekorationen mit antiken Möbeln im Landhausstil.

Wenn Sie sich für einen antiken Landhausmöbel interessieren, können Sie sich hier auf unserer Webseite informieren und einen ersten Blick auf unsere Angebote werfen oder direkt hier mit uns Kontakt aufnehmen.

 

Die Geschichte des antiken Sekretärs – Antike Schreibtisch und Aufbewahrungsmöbel in Einem

Die Definition eines Sekretärs ist schwierig. Im Prinzip ist der Sekretär, egal ob antik oder modern, ein Möbelstück mit einer Schreibfläche, das die Eigenschaften eines Schreibtisches mit denen eines Aufbewahrungsmöbels kombiniert. Es ist also eine meist edle und sehr praktische Form des Schreibtisches, die in früheren Zeiten vor allem aufgrund der Staumöglichkeiten für Dokumente und Schreibutensilien sehr beliebt war. In der heutigen, digitalen Zeit allerdings scheint man für Schreibpapier und -stifte kaum noch Verwendung zu haben – dennoch erlebt der Sekretär in vielen Arbeitsräumen und Wohnzimmern ein regelrechtes Comeback. Während moderne Schreibtische auf eine Leichtigkeit durch Stahlrohre und hohle Holzplatten setzen, ist der Sekretär ein Möbelstück, das durch seine schlanke und praktische Bauweise zu überzeugen weiß. Sekretäre wurden nie in Serie gefertigt. Jedes Stück ist ein absolutes Unikat. Wir beleuchten die Geschichte des Sekretärs und zeigen Ihnen, dass heute ein antiker Sekretär jedes Heim optisch aufwerten können.

Antike Sekretäre – die Schreibtische der Adeligen

Im 18. und 19. Jahrhundert, insbesondere in der Zeit des Barock und des Biedermeier, hatte jeder, der sich selbst für kultiviert und schriftbegabt hielt, einen Sekretär zu Hause. Er war fast schon eine Art hölzernes Statussymbol für Adlige,Schriftsteller und Geschäftsleute. Denn im Gegensatz zum Stehpult, das vor allem in Geschäfts- oder Staatsräumen anzutreffen war, galt der antike Sekretär als Möbelstück für den privaten Gebrauch. Und auch heute ist dieses Phänomen oft noch anzutreffen: Vorstände und Politiker schmücken ihre Büros mit ausgefallenen, großen und edlen Schreibtischen, die Ausdruck ihrer Überlegenheit sein sollen. Genauso verhielt es sich damals mit den Sekretären. Und für diejenigen Adligen oder Geschäftsmänner, die etwas zu verbergen hatten, gab es an vielen Sekretären Geheimfächer, die schwer zu finden und nur für den Besitzer des Sekretärs zu öffnen war. Oftmals waren diese Sekretäre absolute Meisterstücke von Kunstschreinern. Insbesondere die barocken Tabernakel-Sekretäre legen hiervon Zeugnis ab, aber auch zur Zeit  des Biedermeiers wurden u.a. in süddeutschen Werkstätten kunstvolle  Sekretäre erschaffen. Während es zur Zeit des Barocks nur einer auserwählten Schicht vorbehalten blieb einen Tabernakel-Sekretär zu besitzen, war dies ab den Epochen Louis-Philippe /  Gründerzeit  bereits breiteren Bevölkerungsschichten möglich. Wer etwas auf sich hielt besaß einen Sekretär. Er war der das Schmuckstück, manchmal sogar der Mittelpunkt einer Wohnung. Immer mehr Menschen wollten sich den Luxus eines Sekretärs leisten, konnten es aus finanzieller Sicht aber nicht. Dies war die Geburtsstunde der sog. „Blender“. Dabei handelte es sich um Schrankmöbel deren Türfront dermaßen gestaltet war, dass sie einem Sekretär (Schreibschrank) zum Verwechseln gleich sah. So konnte sich auch der „kleine Mann“ seinen Sekretär leisten.

Warum sind Sekretäre heute so beliebt?

Warum trotz der zunehmenden Digitalisierung ein Schreibtischmöbel wie der Sekretär den Einzug in viele Wohnungen und Wohnhäuser findet, das weiß keiner so ganz genau. Ein Grund dafür dürfte sein, dass die technischen Geräte heute sehr klein, leicht und handlich geworden sind, so dass man keinen großen Schreibtisch mehr benötigt. Der moderne oder antike Sekretär hingegen bietet die Möglichkeit, den Arbeitsbereich durch das Hochklappen der Schreibfläche verschwinden zu lassen. Das macht ihn auch zu einem idealen Möbel für den kleinen Arbeitsbereich im Schlafzimmer, da man nicht ständig auf einen vollgepackten Schreibtisch schauen muss.

Ein weiterer Vorteil des Sekretärs ist eben die Kombination aus Stauraum und Arbeitsfläche. Obwohl man heute kaum noch mit Stiften schreibt, erfordert die tägliche Arbeit dennoch eine gute Organisation. Besonders für Menschen, die im Home Office arbeiten, bietet sich ein Sekretär an, da man stets all seine Arbeitsutensilien aufgeräumt an einem Ort hat. Und ist die Arbeit vorbei, dann klappt man ihn zu und hat seine Ruhe. Egal ob moderne Variante oder antiker Sekretär, die Anschaffung eines solchen antiken Möbels lohnt sich.

Aber nicht zuletzt die Tatsache, dass antike Sekretäre durch ihre meist aufwendige Verarbeitung  und ihre reizvolle Optik auch heute noch den gewissen „Eyecatcher“ innerhalb einer Wohnungseinricht-ung darstellen, ist für viele Liebhaber von antiken Möbeln auch der Grund solch ein einzigartiges Möbelstück zu erwerben. 

Wenn Sie sich für einen antiken Sekretär oder Schreibtisch interessieren, können Sie sich hier auf unserer Webseite informieren und einen ersten Blick auf unsere Angebote werfen oder direkt hier mit uns Kontakt aufnehmen.

Antike Möbel verkaufen und Antiquitäten Gutachten – Wie lässt sich der Wert von Antiquitäten bestimmen?

Antike Möbel und andere Antiquitäten können sehr viel Geld wert sein. Oft sind die alten Schätze viel wertvoller als die Besitzer glauben. Ein Rentner aus Dresden fand in einem Stapel Briefmarken vom Flohmarkt eine One-Cent-Marke mit Gründervater Benjamin Franklin als Motiv – angeblich 2,5 Millionen Euro wert. Bei antiken Möbeln sind die Epochen ebenso entscheidend wie die Rarität, die wie bei vielen anderen Antiquitäten den Wert bestimmt. Neben finanziellen Aspekten haben Antiquitäten und antike Möbel bei den Liebhabern sehr häufig auch einen immateriellen Wert. Sie sind ein Erinnerungsstück oder man verbindet eine ganz besondere Geschichte mit ihnen. Wir haben 5 Tipps für Sie, wie Sie den Wert Ihrer antiken Möbel bestimmen können:

Tipp 1: Informationen über die antiken Möbel

Oft ist es schwierig bei antiken Möbeln die genaue Epoche zu bestimmen. Schauen Sie sich also ihre Antiquitäten ganz genau an. Denn an vielen Stücken sind Herstellungsjahr, Hersteller oder andere Informationen vermerkt. Je mehr Informationen Sie über das antike Möbelstück sammel können, desto besser lässt sich der Wert bestimmen. Dabei ist ein wichtiger Aspekt ob sie restauriert oder unrestauriert sind.


Tipp 2: Antiquitäten-Recherche im Internet

Heute ist es kaum mehr ein Problem, den Marktpreis von Antiquitäten zu bestimmen, seien es nun Briefmarken, Gemälde oder eben antike Möbel. Über nahezu alle Antiquitäten findet man verschiedene Angebote, über die man letztlich einen ungefähren Verkaufspreis für den eigenen Schatz ermitteln kann.

Tipp 3: Antiquitäten beim Experten schätzen lassen

Leider können Sie beim Verkauf antiker Möbel als Laie kaum selbst einen genauen Preis festsetzen. Sie können allerdings Ihre Antiquitäten bei Antiquitätenhändlern – z.B. beim Antik-Hof Schied – schätzen lassen, da sich Fachleute bestens auskennen. Nur so können tatsächlich alle relevanten Faktoren wie Epoche, Seltenheitswert, Bauart oder Zustand realistisch in die Wertschätzung einfließen.

Tipp 4: Detaillierte Bilder der Antiquitäten

Sollte es nicht möglich sein, ein zu schätzendes, antikes Möbel mit zum Antiquitätenhändler oder dem Experten zu bringen, sind detaillierte Bilder der Antiquität sehr, sehr wichtig. Die Bilder sollten scharf sein und es sollten Aufnahmen aus allen Perspektiven (auch Rückseite und Innenraum) erstellt werden, um Rückschlüsse auf den Zustand und eventuelle Besonderheiten der Antiquität zuzulassen.


Tipp 5: Meinungen über die antiken Möbel einholen


Irren ist menschlich! Vertrauen Sie daher nicht nur irgendeiner Person, sondern ausschließlich Experten – wie Antiquitätenhändeln – mit jahrelanger Erfahrung auf diesem Gebiet. So können Sie sicher sein, dass ein Gutachten realistisch ist. Achten Sie auch auf den Ruf und die Expertise eines Antiquitätenhändlers.

Verkauf antiker Möbel und Antiquitäten: Internetportale zur Wertschätzung

Im Internet existieren viele Portale, um vor einem Verkauf die Antiquitäten schätzen zu lassen. Auch antike Möbel können so über Bilder geschätzt werden. Wichtig ist dabei, dass Sie ihre Verkaufsobjekte so konkret und genau wie möglich beschreiben, keine Schwachstellen verschweigen und alle speziellen Eigenschaften auflisten. Diese Online-Wertschätzungen von Antiquitäten können kostenlos sein, aber im Regelfall ist eine Gebühr fällig. Letztendlich ersetzen diese Antiquitätenportale aber keine, physisch vor Ort vorgenommene Wertschätzung durch einen erfahrenen Antiquitätenhändler, auf die man vor dem Verkauf von antiken Möbeln und Antiquitäten nicht verzichten sollte.

Ihr Spezialist für Antiquitäten und antike Möbel

Möchten Sie Ihre antiken Möbel schätzen lassen oder verkaufen? Der Antik-Hof Schied besitzt eine jahrelange Erfahrung im Handel sowie der Restauration von Antiquitäten. Auf unsere Expertise vertrauen zahlreiche zufriedene Kunden.

Nehmen sie doch einfach direkt hier mit uns Kontakt auf (HIER KLICKEN)!
Sie können uns auch gerne unter der 07154-181033 telefonisch erreichen.

Ihr Antik Hof Schied Team

Wie Sie antike Möbel selbst restaurieren können – 4 Tipps für die Antiquitäten-Restauration

Antike Möbel sind nicht irgendein 08/15-Einrichtungsstück, sondern drücken eine gewisse Individualität aus und repräsentieren den Geschmack ihrer Besitzer. Wer sich für antike Möbel entscheidet und sich auf die Suche nach Schnäppchen begibt, findet Antiquitäten wie Kommoden, Tische oder antike Schränke selten in einem guten Zustand. Am wenigsten auf Flohmärkten. Und die Restauration alter Möbel – auch aus dem eigenen Bestand, z.B. durch eine Erbschaft – kann kostspielig werden. Deshalb lohnt sich ein Blick auf die Möglichkeiten, die sich durch eine Do-It-Yourself Restauration in der heimischen Werkstatt bieten. Die Reparatur zu Hause spart Geld, macht Spaß und erfüllt den Heimwerke nach getaner Arbeit mit einem Stolz, etwas Schönes kreiert bzw. wiederbelebt zu haben. Jedoch sollte man bei aufwendigen Arbeiten professionelle Hilfe von einem Restaurator für Antiquitäten zu Hilfe nehmen, um das antike Möbelstück nicht zu beschädigen. Damit einer erfolgreichen Antiquitäten-Restauration nichts mehr im Wege steht, haben wir 6 Tipps für euch.

Tipp 1: Antike Möbel abschleifen und lackieren

Im Laufe der Zeit verschleißt die Oberfläche eines antiken Möbelstückes, besonders die eines Tisches, da sie häufig benutzt wird und auch immer wieder Dinge auf ihr hin- und hergeschoben werden. Vor dem Wachsen ist es sehr wichtig, bestehenden Lack von der Oberfläche gründlich zu entfernen oder ggfs. professionell ablaugen zu lassen. Sollten Sie hier Unterstützung benötigen, können wird gerne diese Arbeit für Sie übernehmen. Löcher und Risse fühlt man am besten mit einem Holzkitt und schleift dieses plan.

Tipp 2: Holzfehler der Antiquitäten ausbessern

Mit der Zeit entstehen im Holz antiker Möbel Risse und Astlöcher öffnen sich zunehmend. Mit einem im Baumarkt erhältlichen, batteriebetriebenen Schmelzer kann ein Riss leicht mit dem farblich passenden Hartwachs gefüllt werden. Nach der Füllung des Lochs muss noch das überschüssige Wachs abgetragen werden.

Tipp 3: Furnierschäden an antiken Kommoden ausbessern

Antike Kommoden, die viele Jahre benutzt wurden oder der Feuchtigkeit ausgesetzt waren, leiden unter dem Abplatzen von Furnierstücken. Zur Reparatur benötigt man ein passendes Holzfurnier, welches an der Fehlstelle mittels eines Furniermessers oder einer Schere angepasst wird. Dieses Furnierstück wird geleimt, mit Klebestreifen befestigt und mit Hilfe von Schraubzwingen unter Druck fixiert

Tipp 4: Antiken Stuhl reparieren

Antike Stühle an sich sind meist wunderschön, dennoch nagt an ihnen der Zahn der Zeit. Die Steckverbindungen, welche mit Knochenleim verklebt werden, schwinden leider im Laufe der Jahre. Es ist von unabdingbarer Wichtigkeit, dass die Leimverbindungen gelöst und dadurch die Stühle in ihre Einzelteile zerlegt werden können. Die alten Leimreste müssen durch Schleifen entfernt werden und darauf aufbauend müssen die Holzverbindungen miteinander verleimt und mit Schraubzwingen fixiert werden. Um eine dauerhafte Haltbarkeit aufrecht erhalten zu können, sollten Sie einen Fachmann Ihres Vertrauens aufsuchen und mit diesem weitere Details besprechen. Beim Antiquitäten-Restaurateur können Sie auch die notwenigen Restaurationsmaterialien erwerben.

Unterstützung vom Experten

Sollten Sie Unterstützung bei der Restauration Ihrer antiken Möbel benötigen oder die Restauration Ihrer antiken Schätze in professionelle Hände übergeben wollen, dann stehen wir Ihnen mit unserer jahrzehntelangen Erfahrung in der Antiquitäten-Restauration jederzeit gerne zur Verfügung. Des Weiteren können wir bei der Suche nach Furnieren, Wachs, Ölen, Schlössern oder Zierleisten behilflich sein.
Nehmen Sie doch einfach hier mit uns Kontakt auf.

Alt vs. Modern – Der Shappy Chic-Look (Einrichtungstipps 2014)

Laut einer aktuellen Studie sind 68% der Deutschen der Meinung, dass eine schöne Wohnung sehr wichtig ist. Dabei ist das Wohnzimmer für 61% der Befragten das beliebteste Zimmer. Doch wie sieht es im Inneren der Wohnung aus? Ähnlich wie in der Mode, so gibt es auch für die Wohnungseinrichtung immer neue Trends. Diese Einrichtungstrends reichen vom Landhausstil bis zum asiatischen Einrichtungsstil. Chic, elegant, antik oder modern – überall in den Sozialen Medien werden zahlreiche Tipps und Tricks veröffentlicht, wie man seine Wohnung zu einer Wohlfühl-Oase umdekorieren kann. Auch dieses Jahr gibt es wieder einige Trends, die unsere Wohnung "aufmöbeln" und in neuem Glanz erscheinen lassen wollen.



Liebe Damen, aufgepasst: Die Farben Pink und Rosa sowie Pastelltöne wie zum Beispiel Orange oder Türkis dürfen dieses Jahr in unserer Wohnung nicht fehlen. Aber auch das klassische Schwarz oder ein Stahl-Look sind ein Must-Have – das wird die Männer beruhigen, die gerade einen kleinen Schock erlitten haben. Zudem gilt es, alt und modern zu kombinieren. Dieses Jahr seid ihr mit dem Shappy Chic-Look (auf Deutsch übersetzt: „schäbiger Schick“) und einem Touch Modernität voll im Trend.


Shappy-Chic?
Ihr fragt euch sicherlich, was das ist? Ich bin mir sicher, viele  von euch haben schon ein oder zwei Möbelstücke daheim, die dem Shappy Chic-Look schon sehr nahe kommen. Zu diesem Look zählen vor allem Möbelstücke, die ihr auf einem Flohmarkt kaufen könnt, bei einem Antiquitätenhändler aber unrestauriert erworben oder geerbt bekommen habt. Mit diesen Möbelstücken verbindet man häufig etwas ganz Besonderes – sei es eine Geschichte aus der Kindheit oder eine Erinnerung an einen ganz besonderen Menschen. Gebrauchsspuren wie Kratzer oder Dellen dürfen hier auf gar keinen Fall fehlen, denn genau diese Gebrauchsspuren verleihen dem Möbelstück das gewisse Etwas. Und ihr dürft nicht vergessen, jede Schramme und jeder Kratzer macht eure Kommode zum Unikat.

Zum Shappy Chic-Look dürfen Dinge aus Metall, Leder oder auch Leinen ebenfalls nicht fehlen. Wie ihr diese Dinge einsetzt, ist euch überlassen. Doch wenn ihr alte Einrichtungsgegenstände mit etwas Neuem kombinieren möchtet, solltet ihr darauf achten, nur einzelne Akzente zu setzen. Weniger ist oftmals mehr. Sollte eure Wohnung bereits modern eingerichtet sein, so könnt ihr euch überlegen, ob ihr mit einer antiken Kommode ein elegantes Highlight in eurem Wohnzimmer setzen möchtet. Dieser verleiht dem Raum einen Hauch von Eleganz. Natürlich funktioniert das auch anders rum und moderne Möbel setzen in rustikal eingerichteten Räumen einen schönen Akzent.



Der Shappy Chic-Look ist herrlich unkompliziert und einfach umzusetzen. Wichtig ist: Lasst eurer Kreativität freien Lauf! Jeder kann so wohnen wie im Katalog eines großen schwedischen Einrichtungshauses. Aber die eigene Kreativität umzusetzen, ist gar nicht so einfach. Ihr könnt euch auf Flohmärkten inspirieren lassen oder an verregneten Tagen ins Möbelhaus gehen. Ideen findet man überall – auch online.  

Man sagt, die eigenen 4-Wände spiegeln das eigene Ich wieder. Also traut euch und lasst eurem Geist freien Lauf. Mixt, was das Zeug hält!

Solltet ihr Ihr Hilfe benötigen, dann könnt ihr gerne auf die Angebote und Ausstellungen bei uns zurückgreifen. Benötigt Ihr Tipps oder habt Ihr Interesse an stylischen antiken Möbeln und an ehrlicher und kompetenter Beratung, dann freuen wir uns auch über Eure Kontaktaufnahme

Antike Möbel – Einrichtungsschätze und Wertanlagen für das Eigenheim

Mit antiken Möbeln, Antiquitäten und Kunst kann man bekanntlich die eigenen vier Wände verschönern und ganz individuell gestalten. Besonders bei Möbelstücken, die als Antiquitäten gelten, ist die Wirkung für den Wohnraum enorm. Schon eine einzelne antike Kommode, ein Sekretär oder eine alte Truhe können für behagliche Gemütlichkeit zu Hause sorgen. Ein antikes Möbelstück verleiht einem Raum Charakter und Individualität. Aber nicht nur für den Wohnraum können sich antike Möbel lohnen, sondern auch als gesicherte Wertanlage mit stabilen Preissteigerungen. Oftmals schrecken die Interessenten zurück, wenn sich Möbel aus den Epochen des Barock oder des Jugendstils durch einen hohen Preis auszeichnen. Vergessen wird dabei häufig, dass ein antikes Möbelstück zum einen eine sehr hohe Qualität aufweist, und zum anderen in vielen Fällen eine Wertsteigerung im Laufe der Jahre erfährt. Es gibt viele, verschiedene Faktoren, die den Preis von antiken Möbeln beeinflussen, und es zählt nicht immer nur das Alter.

Quelle: flickr.com @frenchfriends.co.uk

Beim Kauf antiker Möbel die Preisfaktoren beachten

Wenn man sich für den Kauf antiker Möbel entscheidet, sollte man sehr genau abwägen, auch wenn man sich bereits in ein Möbelstück verliebt hat. Wie bei jeder anderen Wertanlage, sollte man verschiedene Faktoren unbedingt beachten, um am Ende nicht über Wert zu bezahlen. Augenscheinlich ist der erste Faktor das Alter der Antiquität. Grundsätzlich gilt, dass der Preis eines antiken Möbels überproportional mit dem Alter ansteigt. Speziell Möbel aus den sogenannten Blütezeiten der verschiedenen Epochen wie dem Barock oder Biedermeier haben ihren Wert. Antike Kommoden, Tabernakel oder Sekretäre erzielen bei Kunst- und Antiquitätsbörsen teilweise fünfstellige Eurobeträge. Diese hohen Preise sind aber nur gerechtfertigt, wenn sich ein altes Möbelstück auch in einem guten restaurierten Zustand befindet. Ein wichtiger Faktor ist auch den Händler Ihres Vertrauens zu finden, dieser sollte über die entsprechende jahrelange Fachexpertise besitzen und gleichzeitig sie offen und ehrlich beraten.

Antike Sammlerstücke und Raritäten sind wertvoll

Neben den beiden genannten Preisfaktoren spielt auch die Charakteristik aus der jeweiligen Epoche eine Rolle. Antike Möbel aus dem Barock können beispielsweise exorbitante Wertsteigerungen erzielen. Zudem spielt es eine große Rolle, ob es sich bei dem antiken Möbel um ein Sammlerstück beziehungsweise eine Rarität handelt. Je seltener ein antiker Schrank oder ein antiker Sekretär ist, desto mehr Geld wird in der Regel dafür geboten. Im Gegenzug kann man sich aber glücklich schätzen, wenn man ein solches seltenes Exemplar besitzt, weil die Wertsteigerung zumeist besonders hoch ist.

Da die Preise bei Raritäten stark variieren, sollte man beim Kauf auf ein Echtheitszertifikat bestehen. Es ist aber auch nicht unbedingt notwendig, viel Geld für antike Möbelstücke auszugeben, wenn man damit lediglich die Wohnung individueller gestalten möchte. Oft reicht schon ein Möbelstück aus, wenn es richtig platziert wird und in einem gelungenen Stilmix unterkommt. Antike Möbel, Antiquitäten und wertvolle Kunst eignen sich dennoch hervorragend, um sein Geld gewinnbringend anzulegen und von stetigen Wertsteigerungen zu profitieren.

Sie möchten mehr über Antiquitäten als Wertanlage oder individuellen Einrichtungsgegenstand erfahren. Dann kontaktieren sie uns gerne. Wir besitzen jahrzehntelange Erfahrung im Handel sowie in der Restauration von Antiquitäten und antiken Möbeln. Wir beraten sie jederzeit gerne. Hier auf Kontakt klicken um mehr Informationen anzufordern.

Antike Kommoden – Welche antike Kommode passt in meine Wohnung oder Haus?

Durch antike Kommoden, antike Schreibtische sowie aufwendig verzierte Schränke oder Stühle aus vergangenen Zeiten kann man den eigenen vier Wänden das ganz besondere Etwas verleihen. Antiquitäten können Blickfang und Wertanlage zugleich sein. Dabei muss nicht gleich die gesamte Einrichtung einem antiken Stil nachempfunden werden, denn antike Möbelstücke lassen sich in die vorhandene Einrichtung integrieren. Aber nicht alle antiken Möbel lassen sich sinnvoll und attraktiv mit der modernen Einrichtung kombinieren. Ein antikes Möbelstück, das sich besonders gut als individuelle und schöne Ergänzung zum eigenen Einrichtungsstil eignet, ist die Kommode. Antike Kommoden gibt es seit dem 18. Jahrhundert in vielen Haushalten, da sie zum einen meist wunderschöne Designstücke sind und zum anderen viel Stauraum für alltägliche Gegenstände bieten. Von der Epoche des Barocks über den Jugendstil bis hin zum moderneren Art Déco lassen sich in den Geschäften für Antiquitäten alle Arten von antiken Kommoden finden.



Die verschiedenen Epochen antiker Kommoden

Antike Kommoden haben je nach Stilepoche einen ganz eigenen Charme. Auf die klaren Linien der Renaissance folgte die Epoche des Barocks, die sich bei den antiken Möbeln durch besonders runde und geschwungene Formen auszeichnet. Auch den im Barock entstandenen Kommoden sind die Rundungen mit reich verzierten Ornamenten anzusehen. Im sogenannten Rokoko wurden gerade die Verzierungen und ungewöhnlichen Formen in noch feinerer und zierlicher Form umgesetzt. Antike Kommoden aus der Biedermeier-Epoche stechen im Gegensatz dazu durch klare Linien heraus. Sie sind meist zweckmäßig, schlicht und elegant. Dazu strahlen sie eine Gewisse Behaglichkeit aus. Auch Jugendstil-Kommoden sind wie die antiken Kommoden aus dem Barock mit Verzierungen ausgestattet, welche entweder in Glasscheiben verarbeitet wurden oder aber als Holzstrukturen herausgearbeitet sind. Jede einzelne Stilepoche und die dazugehörigen antiken Kommoden eignen sich für ganz bestimmte Zwecke, die je nach Raum und den umstehenden Möbeln variieren. 

Welche antike Kommode passt in welchen Raum?


 

Durch ihre verschiedenen Charakteristiken je nach Stilepoche drücken antike Kommoden Persönlichkeit und Individualität aus. Eine antike Kommode im Stil des Biedermeier eignet sich durch die klaren Linien und die ausgestrahlte Behaglichkeit sehr gut für das Esszimmer, da sie dort meist eher praktische Verwendung finden und durch ihren alten Charme für eine Wohlfühl-Atmosphäre sorgt. In Kombination mit einem antiken Esstisch lässt sich auch gleich das ganze Esszimmer einer Stilepoche widmen. Die reicher verzierten antiken Kommoden aus dem Barock oder der Jugendstil-Epoche sind eher starke Blickfänger. Sie lassen sich als gewollten Stilbruch im Wohnzimmer platzieren, werten aber auch jeden Eingangsbereich deutlich auf. Grundsätzlich sollte man auch auf die Farbgebung und die Helligkeit des Raumes achten, da antike Kommoden aus dunklem Holz einem ohnehin schon dunklen Raum schnell weiteres Licht entziehen können.

Echte, antike Möbel sind meistens die schönere Wahl, da sie eine wahre Geschichte zu erzählen haben. Durch die richtige Auswahl der passenden Stilepoche und die sinnvolle Integration des antiken Möbelstücks kann man mit einer antiken Kommode in jeder Wohnung ein optisches Highlight setzen.

Haben Sie Interesse an antiken Kommoden, wir haben eine große Auswahl für Sie. Hier klicken
 

Inhalt abgleichen